SDF verkünden die vollständige Befreiung von Manbij

Manbij – Es ist vollbracht. Am 73. Tag nach Beginn der militärischen Operationen gelang den Einheiten der Syrischen Demokratischen Kräften (SDF) die Stadt Manbij vollständig von der Terrormiliz „Islamischer Staat“ zu befreien. Nach der Vertreibung der IS-Terrormiliz sind am Wochenende Tausende Bewohner in die Stadt zurückgekehrt.

Die von den kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG) geführten und dominierten SDF haben im Rahmen der Operation etwa 200 umliegende Dörfer und ländliche Gebiete befreit. Die Offensive wurde von der US-geführten Anti-IS-Koalition unterstützt. Mit der Einnahme der Stadt Manbij befindet sich nur mehr ein kleiner Streifen entlang der türkischen Staatsgrenze nicht unter kurdischer Kontrolle.

Manbij war seit Ende Januar 2014 unter der Kontrolle des IS und eine Hochburg der Terrormiliz. Über die Stadt bekam der IS Kämpfer und Nachschub von der türkischen Grenze.


Militärrat von Al-Bab gegründet

Unter der Führung der SDF wurde am Sonntag die Gründung des Militärrats von Al-Bab bekanntgegeben. Ziel des neuen Militärbündnisses, welches aus sieben bewaffneten Gruppen besteht, sei die Befreiung der Stadt Al-Bab und der umliegenden Dörfer vom IS, erklärte Jamal Musa, Sprecher des Militärrates von Al-Bab.

Presseerklärung des Militärrats von Al-Bab
Der von den SDF aufgestellte Militärrat zur Befreiung von Al-Bab.(Foto: ANHA)

Die Befreiung von Al-Bab wäre ein weiterer großer Schritt für die Herstellung der territorialen Einheit der im März ausgerufenen autonomen Föderation Rojava-Nordsyrien.

kn

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT