SDF-Kämpfer in Manbij (Foto: ANHA)

Manbij, Rojava – Den von den USA unterstützten Einheiten der kurdisch geprägten „Syrischen Demokratischen Kräfte“ (SDF) ist es gelungen, die IS-Hochburg Manbij nahezu vollständig zu befreien.

Am 1. Juni starteten Einheiten der YPG/SDF – unterstützt durch die Luftmacht der US-geführten Anti-IS-Koalition – eine Großoffensive zur Befreiung von Manbij. Kurdischen Quellen zufolge kontrollieren SDF-Kräfte mittlerweile die Stadt nahezu vollständig. Bereits am vergangenen Mittwoch und Donnerstag gelang es den SDF-Kräften, das von IS-Terroristen beherrschte Gebiet in Manbij in mehrere Teile zu spalten.

Einige Medien hatten am heutigen Samstag bereits die vollständige Einnahme der Stadt Manbij berichtet. „Die Stadt wurde noch nicht vollständig befreit, die Kämpfe gehen noch weiter“, dementierte Shervan Derwish, Sprecher der SDF.

Manbij Karte
Aktuelle Lage in Manbij (Stand 06.08.16, 13 Uhr).

Die Stadt Manbij, die seit Ende Januar 2014 vom IS kontrolliert wird, liegt an der Nord-Süd-Achse zwischen der Grenzstadt Jarabulus an der syrisch-türkischen Staatsgrenze und der IS-Hauptstadt Raqqa. Für die kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG) ist das IS-Gebiet westlich des Euphrat das wichtige Bindeglied, um den Korridor zwischen den von ihr kontrollierten Gebieten im Westen (‪Efrîn) und Osten (‪‎Kobanê und ‪Cizîrê) zu schließen. Mit der vollständigen Einnahme von Manbij wären die ‪‎Kurden ihrem Traum eines vereinigten Kurdengebietes in Syrien so nahe wie noch nie.

kn

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT