Der Anschlag in Ankara sei eine Vergeltungsaktion der TAK für die Massaker in der kurdischen Stadt Cizîr (Cizre). (Bildquelle: ANF)

Die Freiheitsfalken Kurdistans (TAK) bekennen sich zum Anschlag in Ankara. Der Anschlag sei eine Vergeltungsaktion für die Massaker in der kurdischen Stadt Cizîr (Cizre). Nach Angaben der TAK hat der Selbstmordattentäter hunderte türkische Offiziere mit in den Tod gerissen. „Wir hatten den türkischen Staat davor gewarnt. Angriffe auf das kurdische Volk werden nicht unbeantwortet bleiben“, so die TAK in ihrer schriftlichen Erklärung.

Die Feindseligkeit gegenüber das kurdische Volk hat einen hohen Preis. Den Preis für diese Angriffe wird der türkische Staat mehrfach zahlen. Nirgendwo und zu keiner Zeit seid ihr in Sicherheit. So wie ihr die Häuser der wehrlosen kurdischen Zivilisten vernichtet habt, so werden wir eure Militärzentren über Eure Köpfe fallen lassen“.

„Kurdistan hat sich in ein Massengrab verwandelt. Wir fordern deshalb unsere Freiheit und Unabhängigkeit“, hieß es weiter in der Erklärung der TAK.

Zudem forderte die TAK in ihrer schriftlichen Erklärung die kurdische Jugend auf, gemeinsam für die Freiheit und Unabhängigkeit zu kämpfen.

Die Identität des Selbstmordattentäters wird in der Erklärung auch offengelegt, so handele es sich um Abdulbaki Dönmez (Zinar Raperîn), ein Mitglied der „Brigade der Unsterblichen“ aus der Stadt Wan (Nord-Kurdistan/Ost-Türkei).

Im Dezember letzten Jahres kritisierte die TAK die kurdische Arbeiterpartei PKK für ihre zu „humanistische“ Kriegsführung gegen das türkische Militär. „Die Zielperspektive, die Art der Aktionen und die Taktik der PKK und anderen kurdischen Organisationen in diesem Krieg haben angesichts der Methoden des bestehenden faschistischen türkischen Staates gegen das kurdische Volk einen zu humanistischen Charakter. Aus diesem Grund sind wir nicht von den Zielperspektiven, Aktionsmethoden und Taktiken dieser Organisationen abhängig. Wir als TAK werden unabhängige Aktionsstrategien, Taktiken und Methoden auf Linie der von uns übernommenen Mission festlegen und realisieren.“

kn

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT