Türkische Armee beschießt kurdische Stellungen in Syrisch-Kurdistan. (Bildquelle: ANHA)

Azaz, Rojava-Kurdistan – Die türkische Armee nimmt die kürzlich von den Syrischen Demokratischen Kräften (SDF) und kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG) befreiten Orte im Raum Azaz unter Beschuss.

Von der Türkei aus hat die türkische Armee laut Angaben der Nachrichtenagentur ANHA heute um 16:25 Uhr mit schweren Geschützen das Militärflughafen Minneh und das Dorf Maranaz im Norden der Provinz Aleppo nahe der Stadt Azaz beschossen. Angaben zu Toten und Verletzten liegen bisher nicht vor.

Die kurdischen YPG hatten in der vergangenen Woche gemeinsam mit ihren arabischen Verbündeten der SDF, die terroristischen Rebellen der Al-Nusra-Front (Al-Qaida) und der Ahrar Al-Scham von dem Militärstützpunkt Minneh und aus dem Dorf Maranaz vertrieben.

Die kurdischen YPG, welche große Teile der kurdischen Gebiete im Norden Syriens kontrollieren, sind für den USA wichtige Verbündete im Kampf gegen die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) in Syrien. Die Türkei hingegen bekämpft die Kurden im eigenen Land und unterstützt die jihadistischen Gegner der Kurden in Syrien.

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hatte in der vergangenen Woche die USA aufgefordert, sich zwischen Kurden und der Türkei zu entscheiden. Er reagierte damit auf den Besuch des US-Sondergesandten Brett McGurk in der kurdischen Symbolstadt Kobanê. Während einer Pressekonferenz sagte der US-Außenamtsprecher John Kirby, die USA betrachte die kurdischen YPG keineswegs als eine Terrororganisation, sondern als Partner.

kn

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT