Tausende nahmen an der Beisetzung der hingerichteten HPG-Guerillas teil (Foto: DIHA)

Wan, Nordkurdistan – Die kurdischen Volksverteidigungskräfte (HPG), der militärischer Arm der PKK, veröffentlichte eine Stellungnahme zu den Hinrichtungen von 12 jungen Männern am 10. Januar in Wan (Van).

Der Stellungnahme ist zu entnehmen, dass es sich um 12 junge PKK-Guerillas zwischen 18 und 25 Jahren handle, die in Elbak (Başkale) stationiert waren, doch wetterbedingt ihre Stellung verlassen und sich in das Zentrum von Wan begeben mussten. „Der Ort und Stützpunkt der ermordeten HPG-Kämpfer, an der Grenze des Bezirks Elbak, sei aufgrund von winterlichen Bedingungen unbewohnbar geworden und die Gefahr einer Entlarvung sei zu hoch gewesen.“, begründete die HPG in ihrer Stellungnahme den Ortswechsel der Kämpfer.

„Aus diesem Grund wurden die Freunde gezwungen, sich in die Stadt zu begeben. Ihnen wurde weder befohlen, den Stützpunkt in Elbak zu verlassen, noch – wie es in türkischen Medien geschrieben wurde – haben sie eine ‚großangelegte militärische Operation‘ geplant. Aufgrund der schlechten Wetterlage sei es ohnehin unmöglich, Operationen durchzuführen“, so die HPG.

Weiters heißt es in der schriftlichen Erklärung: „In einem Ort, in dem sich zwölf professionelle und kampferfahrene sowie bewaffnete PKK-Guerillas befinden, wäre es undenkbar, binnen zwei bis drei Stunden sie außer Gefecht zu setzten. Eine mögliche Auseinandersetzung hätte zwei bis drei Tage gedauert. Durch Verrat und Arglist wurde deren Wohnort preisgegeben, infolgedessen 12 unserer Kämpfer ohne erheblichen Widerstand hingerichtet wurden. Wie die Medien mitgeteilt haben, sind mindestens sechs unserer Freunde durch eine einzige Kugel in die Stirn erschossen worden. Allein dieser Tatbestand reicht aus, um von Verrat und Komplott sprechen zu können“.

kn

 

1 KOMMENTAR

  1. Traurig ist, daß es in der Geschichte der Kurden schon immer Verräter gegeben hat, selbst auf der Seite von Atatürk haben Kurden mitgekämpft, angesichts des Massenmordens unverständlich. So wird das nichts. Diese Uneinigkeit war auch der Grund für den Erfolg der Weißen bei der Eroberung Amerikas, die Geschichte gibt uns viele Beispiele.
    Alle Menschen sollten sich eines in Erinnerung bringen: „Ich liebe den Verrat, aber ich hasse den Verräter“ Worte unter anderem von Cäsar, Stalin…..

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT