SDF-Kommandeure veröffentlichen die Bilanz über die Operation im südlichen Hassake

Hassake, Westkurdistan – Die Demokratischen Kräfte Syriens (SDF), ein Zusammenschluss von 13 kurdischen, arabischen und christlichen Organisationen, in denen die kurdischen Volks- und Frauenverteidigungseinheiten YPG/YPJ das Hauptkontingent stellen, haben nach eigenen Angaben im Laufe ihrer Operation ein Gebiet von 1362 Quadratkilometern im südlichen Hassake von der Gewalt der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) befreit. Demnach konnten auch die strategisch wichtigen Ortschaften al-Hol und Khatuniya sowie 196 größere und kleinere Dörfer vollständig befreit werden.

Bei der Operation, die vom 30. Oktober bis zum 13. November von den Demokratischen Kräften Syriens geführt wurde, seien 493 IS-Terroristen getötet und eine große Menge an feindlicher Waffen und Munition beschlagnahmt, erklärten die Kommandeure der SDF in Hassake. In den Reihen der SDF verloren 33 Kämpferinnen und Kämpfer ihr Leben, weitere 53 wurden verletzt.

Die SDF verurteilte in ihrer Pressekonferenz in Hassake zudem die IS-Terroranschläge in Paris mit scharfen Worten und erklärten ihre Solidarität mit dem französischen Volk und bekundeten ihr Beileid gegenüber den Angehörigen der Opfer.

kn

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT