IS tötet 152 Menschen in Kobanê. Zwei Frauen weinen um ihre Angehörige (Foto: ANHA)

Kobanê – Bei den jüngsten Angriffen der Terrororganisation „Islamischer Staat“ (IS) auf die westkurdische Stadt Kobanê wurden 152 Zivilisten getötet und 180 weitere verletzt.

Laut örtlichen Aktivisten und kurdischen Quellen zufolge sind die Mitglieder der Terrormiliz IS am Donnerstag gegen 5 Uhr morgens über die Türkei mit YPG- und FSA-Uniformen in Kobanê eingedrungen.

120 Menschen wurden heute beigesetzt
120 der Terroropfer aus Kobanê sind heute beigesetzt worden

In der Stadt hätten die Terroristen mindestens drei Selbstmordattentäter eingesetzt, die Autobomben gezündet haben sollen, erklärte die in England ansässige Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte (SOHR) am Freitag. In Folge der Angriffe starben 152 Zivilisten, darunter auch Frauen und Kinder. Etwa 180 weitere Zivilisten wurden verletzt. Nach Angaben der kurdischen Nachrichtenagentur Firat wurden 120 der Terroropfer heute beigesetzt.

Angehörige der kurdischen Volks- und Frauenverteidigungseinheiten YPG/YPJ lieferten sich anschließend schwere Gefechte mit den Eindringlingen. Die YPG/YPJ in Kobanê schafften es, den IS-Angriff abzuwehren. Dabei wurden nach Angaben der YPG 30 IS-Terroristen getötet. Den IS gelang es zuvor, 20 Bewohner des Dorfes Berch Botan, südlich von Kobanê, zu massakrieren. Wie der stellvertretende Außenminister Kobanês, Idris Nassan, heute der Deutschen Presse-Agentur sagte, durchkämmen kurdische Einheiten die Stadt auf der Suche nach versteckten IS-Terroristen.

kn

1 KOMMENTAR

  1. War total geschockt,als ich die Nachrichten aus Kobane hörte….warum mußten diese unschuldigen Menschen sterben? Zur Hölle mit den Daesh!!!!Meine Hochachtung an die YPG/YPJ und die Ärzte in Kobane die soll viel Mut und Stärke beweisen!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT