Um einer Vergewaltigung durch Mitglieder des iranischen Geheimdienstes zu entkommen sprang Farinaz aus dem 4. Stock des Hotels Tara

Mahabad, Ostkurdistan – Am 04. Mai sprang die 26-jährige Kurdin Farinaz Khosrewani aus dem 4. Stock des Hotels Tara in Mahabad, in welchem sie angestellt war, um einer Vergewaltigung durch Mitglieder des iranischen Geheimdienstes zu entkommen. Farinaz starb auf der Stelle. Diversen Quellen zufolge sollte den Hotelinhaber die geplante Tat bekannt gewesen sein.

Dieses Ereignis löste in der ostkurdischen Stadt Mahabad Proteste aus. Vor dem Hotel Tara, welches der Schauspielort des Suizides der jungen Kurdin war, versammelten sich heute Nachmittag tausende Menschen und forderten Gerechtigkeit für Farinaz.

Die Sicherheitskräfte des iranischen Regimes gingen brutal gegen die Protestierenden vor und zielten mit scharfer Munition. Dabei wurden viele verletzt. Die Demonstrationen und die Zusammenstöße in Mahabad dauern noch an.

kn

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT