Kobanê – Seit über drei Monaten haben die Milizen des Islamischen Staates (IS) die kurdische Stadt Kobanê in Westkurdistan (Rojava, Nordsyrien) belagert. Medienberichten zufolge stehen die kurdischen Verteidiger – bestehend aus Kämpferinnen und Kämpfern der Volksverteidigungseinheiten (YPG) und den südkurdischen Peshmerga – nun vor einem Sieg in der Schlacht um Kobanê. Demnach würden die Kurden 80 Prozent der Stadt und das Stadtzentrum kontrollieren.

Laut Idris Nasan, Sprecher für Auswärtige Angelegenheiten in Kobanê, hätten die YPG nach heftigen Kämpfen das Sicherheitsviertel von Kobanê, in dem das Hauptquartier der kurdischen Asayish (Polizei) und mehrere Verwaltungsgebäuden stehen, völlig unter ihre Kontrolle gebracht. Lokale Quellen zufolge hätten die kurdischen Verteidiger zudem große Teile des Bezirkes Mischtenur eingenommen. Dieser Bezirk befindet sich in der Nähe des strategisch wichtigen Hügels Mischtenur.

Nach Angaben Nasans und der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte (SOHR) kontrollieren die kurdischen Verteidiger mittlerweile 80 Prozent der Stadt. Die YPG werden weiterhin aus der Luft von einer US-geführten internationalen Koalition gegen die IS-Miliz unterstützt. Noch im Oktober hatte der IS etwa die Hälfte von Kobanê unter seiner Kontrolle. Die Gefechte dauern weiterhin an.

kn

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT