Kurdische Abgeordnete treten aufgrund der Angriffe des IS vor den UN-Gebäuden in Genf in einen Hungerstreik (Foto: Firatnews)

Genf/Schweiz – Um auf die anhaltenden Angriffe der Terrorgruppe Islamischer Staat (IS) auf den Kanton Kobanê in Westkurdistan aufmerksam zu machen, haben kurdische Abgeordnete der Demokratischen Partei der Völker (HDP) am Sonntag vor dem Gebäude der Vereinten Nationen (UN) in Genf einen Hungerstreik begonnen.

An dem Hungerstreik, der am Sonntag mit einer Presseerklärung begann, nehmen die Co-Vorsitzende des Demokratischen Gesellschaftskongresses (DTK) und HDP – Abgeordnete der Provinz Şirnex Selma Irmak, HDP- Abgeordneter der Provinz Wan Kemal Aktaş, die HDP- Abgeordnete von Istanbul Sebahat Tuncel sowie die ehemalige Abgeordnete des Europäischen Parlaments und Mitglied des DTK- Vorstandes im Ausland Feleknas Uca teil.

In der Presseerklärung wies Selma Irmak auf das Schweigen der internationalen Gemeinschaft im Hinblick auf die Angriffe der IS auf die kurdische Stadt Kobanê und die anschließenden Flüchtlingsströme in Richtung (türkischer) – nordkurdischer Grenze und rief die internationale Gemeinschaft zum Handeln auf.

In ihrer Rede betonte Irmak auch, dass die Volksverteidigungseinheiten der YPG, die seit dem 15.September gegen die IS kämpfen, nicht nur das kurdische Volk, sondern auch die Ethnien Assyrer, Christen, Araber und Turkmenen beschützen.

Auch die anderen Abgeordneten riefen in ihren Reden die internationale Gemeinschaft zum Handeln auf und gaben bekannt, dass sie so lange streiken werden bis die internationale Gemeinschaft tätig wird.

Die hungerstreikenden Abgeordneten werden von Hunderten von Kurden aus Europa besucht und unterstützt.

Kn/anf

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT